Brustverkleinerung

Eine Brust besteht hauptsächlich aus Drüsen- und Fettgewebe. Bei einer Brustverkleinerung wird dieses Gewebe auf ein gewünschtes Maß reduziert und neu geformt. Der Hautmantel der Brust wird angepasst, wo es nötig ist und die Brustwarze harmonisch positioniert. Hierbei wird bevorzugt die Lejour-Methode angewendet, eine besonders schonende Operationstechnik, die im Regelfall zu einer schnellen Erholung führt und Narben vermeidet. Diese verlaufen um den Warzenhof herum und enden in einer senkrechten Linie an der Brustumschlagfalte. Nur in Ausnahmen sind umfangreiche Hautschnitte erforderlich. Die Empfindungsfähigkeit nach einer Brustverkleinerung bleibt normalerweise völlig erhalten.

Navigation