Kinnkorrektur

Ein fliehendes (zurückstehendes) Kinn ist ein häufiges Merkmal bei Menschen, deren Gesichter auch durch eine unvorteilhafte Nasenform gekennzeichnet sind. Nicht selten werden deshalb beide Eingriffe in Kombination vorgenommen. Das Kinn wird mit Kunststoffimplantaten oder körpereigenem Gewebe aufgebaut. Der dazu notwendige Hautschnitt wird an der Innenseite der Lippe oder unter dem Kinn angelegt, so dass die Narbe auch hier nicht auffällt.

Navigation