Brustverkleinerung in Aschaffenburg und Großwallstadt

Brustverkleinerung

Brustverkleinerung in Aschaffenburg und Großwallstadt vom Schönheitsexperten

Die Brüste einer Frau werden oft als Synonym für Weiblichkeit und Schönheit gesehen. Große Brüste entsprechen vielfach dem gängigen Schönheitsideal. Dennoch leiden manche Frauen unter einer Brust, die im Verhältnis zu ihren übrigen Körperproportionen nach Größe und Gewicht überdimensional ausgebildet ist. Sie haben nicht selten mit Haltungsschäden, Verspannungen in der Schulter- und Nackenregion sowie Kopfschmerzen zu kämpfen. Häufig gehen mit übergroßen Brüsten auch psychische Probleme einher, weil sich die betroffenen Frauen beispielsweise auf ihre Brüste reduziert fühlen. Hier entsteht oft der Wunsch, die Größe der Brüste zu verändern. Die Brustverkleinerung – medizinisch auch Mammareduktionsplastik genannt – ist ein in der plastischen Chirurgie bewährtes Verfahren, das die Größe der Brüste in ein angemessenes Verhältnis zu den übrigen Körperproportionen bringen kann. Häufig wird begleitend eine Bruststraffung durchgeführt.

Was ist eine Brustverkleinerung und welche Ergebnisse können damit erzielt werden?

Operative brustverkleinernde Maßnahmen gehen vielfach mit weiteren Veränderungen einher. Wie diese aussehen können, besprechen und planen wir mit Ihnen ganz individuell und auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten. Möglicherweise raten wir Ihnen zu einer zusätzlichen Bruststraffung sowie einer Verlagerung der Brustwarzen. Insgesamt streben wir die Verkleinerung des Brustvolumens im Verhältnis zu den Gesamtproportionen an. Wir stehen Ihnen an unseren Standorten in Aschaffenburg und Großwallstadt für alle Fragen zur Brustverkleinerung zur Verfügung.

Welche Rolle spielen Ihre persönlichen Erwartungen?

Die Zufriedenheit unserer Patientinnen steht für uns an erster Stelle. Deshalb investieren wir ausreichend Zeit in die Planung einer brustverkleinernden Maßnahme. Die Brustverkleinerung kann auch mit einer Verschönerung des gesamten Dekolletés verbunden werden, wobei entsprechende Asymmetrien, also Ungleichheiten zwischen den einzelnen Brüsten, ebenfalls ausgeglichen werden. Scheuen Sie sich deshalb nicht, Ihre persönlichen Vorstellungen zum Aussehen Ihrer Brüste in dem ausführlichen Vorgespräch mit uns zu äußern. Je offener Sie mit uns sprechen, desto besser können wir gemeinsam realistische Vorstellungen für Ihr neues Aussehen entwickeln. Frauen, die sich für eine brustverkleinernde Maßnahme entscheiden, haben häufig über lange Zeit einen enormen Leidensdruck ausgehalten. Sie entscheiden sich deshalb für den operativen Eingriff, der sehr umfassend ausfallen kann. Wir sind in dieser Situation einfühlsame Gesprächspartner.

Was ist in der Vorbereitung auf eine Brustverkleinerung wichtig?

Bei einer Brustverkleinerung handelt es sich um einen größeren operativen Eingriff. Wie allen Operationen geht auch dieser eine umfassende ärztliche Aufklärung von unserer Seite voraus, in deren Verlauf Sie Ihr Einverständnis mit Ihrer Unterschrift kundtun. In angenehmer Atmosphäre an unseren Standorten Aschaffenburg und Großwallstadt werden Sie in einem sehr ausführlichen ärztlichen Aufklärungsgespräch detailliert zur Vorbereitung, zum Verlauf, zur Nachsorge und über mögliche Operationsrisiken informiert. Nutzen Sie bitte die Gelegenheit, in diesem Aufklärungsgespräch alle Fragen zu stellen, die Sie im Zusammenhang mit dem geplanten Eingriff beschäftigen.
Sie sollten sich zum Zeitpunkt der geplanten Operationen in einem guten Allgemeinzustand befinden. Schränken Sie bitte Ihren Alkohol- und Nikotinkonsum so weit wie möglich ein. Idealerweise sollten Sie 2–3 Wochen vor der Operation das Rauchen ganz einstellen, da Rauchen erwiesenermaßen die Mikrodurchblutung behindert – auch in den Körperregionen, in denen operiert wird. Das kann die Wundheilung verzögern.

Bitte verzichten Sie mindestens 1 Woche vor dem Eingriff auch auf die Einnahme blutverdünnender Mittel wie Aspirin und andere salizylsäurehaltige Mittel. Setzen Sie nach ärztlicher Absprache ebenfalls hormonhaltige Arzneimittel wie die Antibabypille ab.
Je entspannter Sie zum Zeitpunkt der Operation sind, desto komplikationsloser wird im Regelfall Ihr Eingriff verlaufen. Gönnen Sie sich also direkt vor der Operation etwas Ruhe. Idealerweise nehmen Sie sich einige Tage frei.

Wie verläuft die Operation?

Ein brustverkleinernder Eingriff geht in der Regel mit einem kurzen ein- bis mehrtägigen stationären Aufenthalt in der Klinik einher. Manche bekannten Vorerkrankungen erfordern eine intensivere Überwachung. In einigen Fällen kann die Brustverkleinerung allerdings auch ambulant durchgeführt werden. Vergessen Sie allerdings nicht, dass Sie auch bei einem ambulanten Eingriff eine postoperative Ruhephase benötigen und keinesfalls im Anschluss an die Operation selbst Autofahren können. Während wir die Vorbereitung der Operation mit Ihnen gemeinsam an unseren Standorten in Aschaffenburg und Großwallstadt planen, findet der Eingriff selbst in der Klinik Erlenbach am Main oder der Praxisklinik Elisenpalais in Aschaffenburg statt.
Üblicherweise findet die Operation unter Vollnarkose statt, sodass Sie den gesamten Eingriff verschlafen werden. Ein Narkosearzt prüft im Vorfeld des Eingriffs Ihre Narkosefähigkeit und überwacht auch während der gesamten Operation die Wirkung der Narkose. In Ausnahmefällen wird die Brustverkleinerung unter örtlicher Betäubung durchgeführt, wobei Sie zusätzlich in eine Art Dämmerschlaf versetzt werden, der Ihre Schmerzempfindlichkeit dämpft.

Durchschnittlich wird ein brustverkleinernder Eingriff auf zwei bis dreieinhalb Stunden angesetzt. Dabei können verschiedene Operationstechniken zur Anwendung kommen. In vielen Fällen wird zusätzlich eine Fettabsaugung im Bereich der Brust durchgeführt. Das kann zu einem besseren Ergebnis des Eingriffs führen. Da es sich bei einer Mammareduktionsplastik um einen größeren operativen Eingriff handelt, kommt es auch zu einer Narbenbildung. Je nach den individuellen Erfordernissen des Operationsgebiets bemühen wir uns darum, die Narben im Bereich der Unterbrustfalte zu konzentrieren, sodass sie weniger sichtbar sind. Allerdings können sich die Narben auch um die Brustwarze und senkrecht nach unten, beziehungsweise umgekehrt T-förmig bewegen. Die Intensität der möglichen Narbenbildung an der Unterbrustfalte sowie den anderen Bereichen hängt unter anderem davon ab, ob gleichzeitig eine Bruststraffung durchgeführt wird.

Was ist bei der Nachsorge wichtig?

In den ersten Tagen nach dem Eingriff werden Ihre Brüste höchstwahrscheinlich schmerzempfindlich und geschwollen sein. Deshalb kommen schmerzlindernde Medikamente und entsprechende kühlende Maßnahmen zur Anwendung. Einige Tage lang führen Drainagen das Wundsekret aus dem Operationsgebiet ab. Sie werden – ebenso wie die Verbände – nach wenigen Tagen entfernt. Wir passen Ihnen einen auf ärztliche Verordnung gefertigten, eng anliegenden Stütz-BH an, den Sie in den ersten 3–6 Wochen nach dem Eingriff tragen sollten, um eventuelle noch bestehende Schwellungen in der Brust zu mildern. Wir beraten Sie darüber hinaus umfassend bezüglich effektiver Narbenpflege an der Unterbrustfalte bzw. den betroffenen Bereichen.
Vermeiden Sie im ersten halben Jahr nach der Brustverkleinerung intensive Sonneneinstrahlung, um Pigmentstörungen der Haut zu verhindern.
Heben Sie den ersten 3–4 Wochen keine schweren Gegenstände und vermeiden Sie starke Zugkräfte auf die Operationsnähte. Auch wenn Sie schon nach wenigen Tagen neugierig auf Ihr neues Äußeres sind, müssen Sie sich einige Wochen gedulden, um das endgültige Ergebnis wirklich einschätzen zu können. Endgültig zeigt sich Ihr neues Aussehen sogar erst nach 3–6 Monaten.

Welche Risiken bestehen bei einer Brustverkleinerung?

Bei einer Brustverkleinerung handelt es sich um einen umfassenden operativen Eingriff. Allgemein sind die operativen Risiken dabei als niedrig einzuschätzen. Allerdings können Komplikationen nicht völlig ausgeschlossen werden. Häufig treten Blutergüsse und Schwellungen auf, die in den meisten Fällen nach einigen Tagen von selbst abklingen, ohne dass eine weitere Operation durchgeführt werden muss. Selten treten Infektionen im Bereich des Wundgebiets sowie Wundheilungsstörungen auf.

Für Ihre Brustverkleinerung zum Experten der plastischen Schönheitschirurgie

Sie erwarten zu Recht ein verbessertes Aussehen und eine erhöhte Lebensqualität nach dem operativen Eingriff. Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich an kompetente und ausgebildete plastische Chirurgen wenden, wenn es um die Brustverkleinerung geht. Frau Dr. Elisabeth Vogel-Herrmann verfügt über langjährige Erfahrung im Bereich der ästhetisch-plastischen Chirurgie. Sie und Ihr Team stehen Ihnen an unseren Standorten in Aschaffenburg und Großwallstadt als einfühlsame und erfahrene Ansprechpartner zur Verfügung.

Aschaffenburg und Großwallstadt: unsere Standorte

Mit mehr als 20-jähriger Erfahrung im Bereich der plastischen Chirurgie sind wir eine der ersten Adressen für dieses Fachgebiet im Rhein-Main-Gebiet. Unsere Standorte in Aschaffenburg und Großwallstadt sichern die räumliche Nähe zu unseren Patienten. Unsere Zusammenarbeit mit der Klinik Erlenbach am Main sowie der Praxisklinik Elisenpalais in Aschaffenburg lässt auch im operativen Bereich keine Wünsche offen.

Eine Brustverkleinerung in Aschaffenburg und Großwallstadt: Fühlen Sie sich wohl in Ihrem Körper!

Viele Frauen fühlen sich nach einer Brustverkleinerung regelrecht befreit. Machen auch Sie jetzt den ersten Schritt hin zu mehr Lebensqualität und lassen Sie sich bei uns ausführlich zu den Möglichkeiten einer Mammareduktionsplastik beraten.

Navigation